Grenzen der Kolonie

 

Togo grenzt im Süden an den Atlantischen Ozean, im Osten an das französische Dahomégebiet, im Norden an das französische Gebiet Haut Sénégal et Niger, im Westen an die englische Goldküstenkolonie. Für die Abgrenzung zwischen Togo und den östlich und nördlich davon gelegenen französischen Gebieten ist maßgebend das deutsch - französische Abkommen vom 23. Juli 1897 (Beil. z. KBl. vom 25. Okt. 1897) und die Vereinbarung über die Abgrenzung zwischen Togo und den französischen Besitzungen in Dahomé und im Sudan vom 28. Sept. 1912 (KBl. S. 977).

Die örtliche Abdeckung der Grenzen ist erfolgt. Bezüglich des Grenzverlaufs s. Karte von Togo - Die Grenze zwischen Togo und der englischen Goldküstenkolonie ist durch das Abkommen zwischen Deutschland und England vom 1. Juli 1890 (KBl. 1890 S. 120) und das deutsch - englische Abkommen vom 14. Nov. 1899 (KBl. 1899 S. 803) geregelt worden. Durch Notenaustausch zwischen der deutschen und englischen Regierung vom 25. Juni 1904 (KBl. 1904 S. 580) ist für die zwischen der Einmündung des Daka in den Volta und der Südgrenze des französischen Gebietes Haut Sénégal et Niger gelegene Grenzstrecke eine nähere Festsetzung vereinbart worden. Die Grenzlinie zwischen Togo und den britischen Besitzungen an der Goldküste ist an Ort und Stelle durch Grenzzeichen kenntlich gemacht worden.

Nur auf der zwischen 6° 10' und 6° 20' n. Br. gelegenen Grenzstrecke, welche strittig blieb, ist eine örtliche Absteckung bisher noch nicht erfolgt. Bezüglich des mit der britischen Regierung vereinbarten Grenzverlaufs und des zwischen 6° 10' und 6° 20' n. Br. deutscherseits beanspruchten Gebietes s. Karte von Togo S. Grenzfestsetzungen.

 

Grenzen