Yosemite National Park

Der Yosemite (sprich: Josémiti) National Park in der Sierra Nevada gehört zu den Hauptattraktionen Kaliforniens. Senkrecht aufragende Granitwände, tosende Wasserfälle und die erhabenen Mammutbaumwälder bieten eine perfekte Kulisse für Wanderer, Kletterer und sonstige Naturfreunde.

Der Yosemite ist ein durch Gletscher ausgefrästes, U-förmiges Tal. Der Fluss, der dieses Tal vor Millionen von Jahren durchfloss, schuf mit der Zeit einen bis zu 800 m tiefen Canyon. Gletscher der Eiszeit vertieften das Tal. Nach der Eiszeit bildete sich ein See, der später verschlammte und die heutige alpine Wiesenlandschaft entstehen ließ. Zentrum des 3.072 qkm großen Gebiets ist das Yosemite Valley mit zahlreichen Wasserfällen und Riesenmammutbäumen.

Bis 1851 war das Gebiet von Indianern besiedelt, bevor es erstmals von Weißen betreten wurde. Bereist 1864 wurde es als Naturschutzgebiet und 1890 als Nationalpark deklariert. Der Yosemite gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO.

Bedingt durch die extremen Höhenunterschiede des Parks (von 400 bis 4.000 m) ist er Heimat zahlreicher Pflanzen- und Tierarten wie Rotwild, Schwarzbären und Coyoten.

Klima
In der Regel sind die Sommer warm und trocken, im Winter ist es verhältnismäßig kalt. Die meisten Niederschläge fallen zwischen Dezember und März. “Thunderstorms” treten besonders im Sommer auf. Generell empfiehlt sich die Mitnahme einer Windjacke bzw. eines leichten Pullovers, da das Wetter leicht umschlagen kann und die Temperaturen aufgrund der Höhenunterschiede schwanken.

Reisezeit
Zwischen Dezember und Februar sind die wenigsten Besucher zu verzeichnen. Voll wird es an Wochenenden und Feiertagen (z. B. Independence und Memorial Day) sowie im Juli und August. Zu dieser Zeit ist der Park meist völlig überfüllt und kann unter Umständen sogar geschlossen werden.[Die Zufahrt zum Park ist in manchen Jahren bis in den Mai hinein wegen der hohen Schneefälle gesperrt. Ab Ende Oktober wird die Zufahrt dann wieder geschlossen.]

Bären
Die meisten unerfreulichen Zwischenfälle zwischen Bär und Mensch ereignen sich, wenn beide plötzlich völlig unerwartet aufeinander treffen. Um vor unliebsamen Überraschungen sicher zu sein, sollten Sie daher nicht leise und schweigend durch den Park schleichen. In den Läden gibt es Glöckchen oder Ähnliches zu kaufen, die Sie am Rucksack befestigen können, um Ihre Anwesenheit kundzutun. Falls Sie im Hinterland campen wollen, sollten Sie alle Nahrungsmittel unbedingt bärensicher aufbewahren.

Anreise
Von Westen: Der Eingang Big Oak Flat liegt 88 Meilen östlich von Manteca (Highway 120). 75 Meilen nordöstlich von Merced befindet sich der Eingang Arch Rock (Highway 140). Von Süden: 64 Meilen nördlich von Fresno liegt der Südeingang bei Wanona (Highway 41).Von Osten: Der Eingang Tioga Pass ist nur im Sommer geöffnet und befindet sich 12 Meilen westlich von Lee Vining (Highway 120).

Öffnungszeiten
Ganzjährig geöffnet. Im Winter sind bestimmte Strecken gesperrt (Tioga Pass Road, Glacier Point Road, Mariposa Grove Road). Außerdem sollten Sie Schneeketten im Wagen haben, da das Wetter in der Sierra Nevada unerwartet umschlagen kann. Es gibt keine Tankstellen im Park!

Eintritt
20 $ pro Auto und 10 $ für unmotorisierte Besucher. Der Eintritt ist für die sieben darauf folgenden Tage gültig. Der Jahrespass kostet 40 $.

Shuttle-Busse
Shuttle-Busse verkehren ganzjährig kostenlos zu den Punkten am östlichen Ende des Yosemite Valley. Im Sommer wird ein Transfer von Wanona nach Mariposa Grove angeboten, außerdem nach Tenaya Lake, Tuolumne Meadows Lodge und Tioga Pass.

Yosemite National Park (Visitor Center)
PO Box 57, Yosemite, CA 95389
Tel. (209) 372-0200
http://www.nps.gov/yose

Ein weiteres Visitor Center befindet sich bei Tuolumne Meadows. “Information Stations” gibt es bei Big Oak Flat und Wawona.

Yosemite Valley
Es ist das Herzstück des Parks und zieht sie meisten Besucher an. Umschlossen ist das Tal von hohen Granitfelsen. Berühmt ist es wegen seiner Wasserfälle: Upper Yosemite Fall (435 m), darunter der Lower Yosemite Fall (97 m), Vernal Fall, Nevada Fall u. a. Am beeindruckendsten sind die Wasserfälle während der Schneeschmelze im Mai und Juni.

Wawona Basin
Ein Erholungsgebiet zum Campen, Reiten, Golfen und Tennisspielen. Der Wawona Tree ist ein Baum von 71,3 m Höhe und einem Umfang von 7,9 m. 1881wurde er als touristische Attraktion ausgehöhlt, stürzte aber im Winter 1968/69 um. Sein Alter wird auf über 2.000 Jahre geschätzt.

Tuolumne Meadows
Eine der besten Ausgangsstationen für Wanderungen, Klettertouren und Angeln. In den Sommermonaten bieten Ranger geführte Touren, Lagerfeuerabende und anders an.

Tuolumne Grove of Giant Sequoias
Hier findet sich ein Hain der Riesenmammutbäume. Parken Sie Ihr Auto auf dem Parkplatz in der Nähe von Crane Flat. Zu Fuß geht es ca. eine Meile über 200 m bergab. Besonders schön ist diese Strecke im Herbst.

Tioga Pass Road (SR 120)
Die Straße verläuft von Ost nach West quer durch den Park und führt auf etwa 3.000 m Höhe über den zerklüfteten Grat der Sierra. Die Ausblicke in den Canyon sind gigantisch. Geöffnet von Mitte Mai bis Oktober, Schneeketten im Wagen sind empfehlenswert.

Glacier Point
Eines der gigantischsten Panoramen überhaupt am Rande des Yosemite Valley. Aus 2.198 m Höhe fällt der Blick auf die Vernal und Nevada Falls sowie auf die imposanten Granitfelsen El Capitan und Half Dome. El Capitan ist der höchste Granitmonolith der Welt und mit 1.200 m Höhe fast dreimal so hoch wie Gibraltar. Half Dome ist 3.000 m hoch und ist das Wahrzeichen des Yosemite Parks.

Mariposa Grove
Der größte Bestand an Riesen-Sequoias in ganz Yosemite, von denen einige über 2.000 Jahre alt sind. Der älteste Baum ist Grizzly Grant mit einer Höhe von 64 m und einem Umfang von 10 m. Wissenswertes über die Naturgeschichte der Mammutbäume vermittelt das Mariposa Grove Museum. In der Nähe findet sich der umgestürzte Massachusetts Tree (85 m).

Hetch Hetchy
Von der Geographie einst ähnlich wie das Yosemite Valley, ist Hetch Hetchy heute ein Stausee, dessen Bau seinerzeit heftig umstritten war. Gespeist wird er vom Tuolumne River. Das Reservoire versorgt San Francisco mit Trinkwasser und dient der Energiegewinnung. Wassersportaktivitäten sind daher nicht möglich.

Gut zu Fuß oder zu Pferd

Wandern
Wanderer können sich auf 840 Meilen (1.351 km) Wanderwegen durch den Park bewegen.

Radfahren
In Curry Village und Yosemite Lodge können Sie Fahrräder mieten.

Reiten
Pferde können Sie bei den Curry Village Stables mieten sowie beim Wawona Campground.

Ski

Im Winter verkehrt von der Yosemite Lodge ein Shuttle-Bus zum Skigebiet Badger Pass. Es gibt Abfahrt und Langlauf-Loipen.

Rangerprogramme
Ganzjährig sind geführte Wanderungen mit den Rangern im Angebot, im Winter auch Schneeschuhwanderungen. Abendprogramme gibt es ebenfalls ganzjährig in Yosemite Lodge sowie in den Sommermonaten auf zahlreichen Campgrounds.

 

Highlight der Nationlparks