Joshua Tree Nationalpark

Riesen-Yuccas und Desert Bighorn Schafe

Der Joshua Tree National Park liegt im Süden Kaliforniens, etwa 225 km östlich von Los Angeles entfernt. Er verbindet zwei Wüstentypen, die – getrennt durch ihre unterschiedliche Höhenlage – zwei andersartige Ökosysteme hervorbringen. Unterhalb von 900 m liegt im östlichen Teil des Parks die Colorado-Wüste. Buschland, Kakteen und Fächerpalmen kennzeichnen die Landschaft. Höher gelegen und damit kühler und feuchter ist die Mojave-Wüste im Nordwesten. Sie ist die Heimat der Joshua Trees, die botanisch zu den Riesen-Yuccas gehören (Yucca brevifolia). Joshua Trees erreichen eine Höhe von bis zu 12 m, ihre Blütezeit ist im April und Mai.

Mormonen, die einst die Mojave-Wüste durchquerten, gaben dem Joshua Tree Park seinen Namen. Sie erkannten in den Bäumen die Gestalt des Propheten Josua, der seine Arme gen Himmel hob. 1936 wurde der Park zum National Monument erklärt, doch erst 1994 erhielt er den Rang eines National Parks.

Insgesamt zählt der Park ungefähr 700 verschiedene Pflanzenarten. Fünf natürliche Wasserstellen gibt es, an denen sich das tierische Leben konzentriert. Größtes Tier ist das Desert Bighorn Sheep, ferner sind zahlreiche Vogelarten zu beobachten. Wie in den meisten Wüstengegenden ist auch hier die Tierwelt überwiegend nachtaktiv.

Das Klima ist insgesamt sehr trocken, differiert jedoch je nach Höhenlage. Beste Zeit ist zwischen März und Mai, wenn die Blumen und Kakteen blühen. Auch ist das Klima zu dieser Zeit am erträglichsten, 35 °C und mehr im Sommer sind nicht selten.

Dank seiner speziellen geologischen Felsformationen aus rauem Granit ist der Park ein Anziehungspunkt für zahlreiche Kletterer ("J-Tree" heißt der Park in Insiderkreisen). Routen aller Schwierigkeitsgrade sind vertreten.

Ein besonders lohnenswerter Aussichtspunkt ist Keys View mit seinem Rundumblick auf Palm Springs. Bei klarem Wetter können Sie sogar bis nach Mexiko schauen.

Die touristische Infrastruktur des Parks ist relativ dünn. Einzige Übernachtungsmöglichkeit sind einige einfache Campingplätze, die jedoch nicht über fließendes Wasser verfügen. Drei Visitor Center informieren über die Geschichte des Parks und seine Tier- und Pflanzenwelt. Weitere Auskünfte erteilen die Parkranger, bei denen auch die Genehmigung zum Übernachten einzuholen ist.

Eingänge und Visitor Center
Joshua Tree Village im Norden, Twentynine Palms im Osten sowie Cottonwood Spring im Süden. Der Eintritt beträgt 10 $ pro Fahrzeug und ist gültig für sieben Tage. Ganzjährig geöffnet.
 

Joshua Tree National Park
74885 National Park Dr.
Twentynine Palms, CA 92277
Tel. (760) 367-5500
http://www.nps.gov/jotr

 

Joshua Tree Nationalpark